Contao-Themes: Eclipse oder Tao?

Hier kommen meine Erfahrungen zu den beiden Themes

Was ist besser – Eclipse von Premium Contao Themes gegen Tao von Rocksolid

Ich stelle hier einmal zwei Dinge nebeneinander, die nur schwer miteinander vergleichbar sind. Nämlich die Themensammlung Eclipse von Premium Contao Themes und das Theme Tao vom Rocksolid-Themes.

Weil man manchmal so sein muss, wie man ist, habe ich mit beiden Themes die gleiche Website umgesetzt. Wenn ihr euch für eines dieser Themes interessiert, findet ihr hier eine Gegenüberstellung.

Eclipse oder Tao – worum geht es hier?

Um es gleich zu schreiben: Ich war neu bei Contao. Ich musste mich also nicht nur in die Besonderheiten der Themes hineinfinden, sondern auch in das komplette CMS. Die genauen Abgrenzungen fallen einem da zunächst einmal schwer. Inzwischen fühle ich mich zumindest nicht mehr wie ein Anfänger, auch wenn es noch viel zu lernen gibt.

Grundkenntnisse von anderen CMS habe ich, nämlich von Wordpress und Drupal. Beides wollte ich nicht einsetzen. Wordpress ist mir wegen der weiten Verbreitung ein zu attraktives Ziel für Angriffe und Drupal – ja, Drupal. Ich glaube, die Version 7 kam damals heraus, als ich eine Seite damit umsetzte. Ich hatte damals mit Kinderkrankheiten zu kämpfen, die ich von einer Produktivversion nicht erwartet hätte. Ich suchte also etwas anderes als Wordpress und Drupal.

Was genau sollte die Seite behinhalten? Ich möchte demnächst einen Roman veröffentlichen und suchte nach einer Möglichkeit, mich professionell vorzustellen. Und auch ein wenig bloggen wollte ich.

Weil ich den Einstieg etwas abkürzen wollte, beschloss ich, mir ein Theme zu kaufen. Dabei fiel mir natürlich Eclipse von Premium Contao Themes auf, das mehr eine Themesammlung als ein einzelnes Theme ist. Wenn man keine Ahnung hat, klingt das wie die beste Lösung. Sicher werden sich in dieser Aussage einige wiederfinden :) Schauen wir, was dran ist.

Bevor wir allerdings loslegen, möchte ich noch erwähnen, dass mein Eclipse nicht das aktuelle Eclipse ist. Mein Eclipse wurde nämlich durch das neuere Produkt Eclipse X abgelöst. So furchtbar unähnlich scheinen sich die alte und die neue Version aber nicht zu sein. Kompatibel zueinander sind sie jedoch nicht. Das ist auch der Grund, warum ich Eclipse wieder runtergeworfen habe. Ausführlich gehe ich darauf aber am Ende dieses Beitrags ein.

Ballern wir uns nun gemeinsam durch die Disziplinen, um uns ein Bild von der Leistungsfähigkeit beider Themes zu machen.

Eclipse Theme Designer Pro gegen Rocksolid Theme Assistant

Schauen wir uns zunächst einmal zwei Tools an, mit denen man das Design seines Webprojekts anpassen kann.

Eclipse Theme Designer Pro

Mit dem Theme Designer Pro bietet Eclipse die Möglichkeit, seine Website sehr umfangreich über eine Menüsteuerung anzupassen. Das betrifft Farben, Schriftarten, aber auch grundsätzliche Einstellungen zur Anordnung von Seitenelementen. Will man verschiedene Varianten ausprobieren, kann man seine Einstellungen unter verschiedenen Namen abspeichern und wieder aufrufen.

Ich habe häufig geflucht, weil die Autoren dieses Moduls ein anderes Verständnis der Begrifflichkeiten und Menüzuordnungen hatten als ich. Aber im Großen und Ganzen ist das Ding nicht schlecht.

Hilfreich finde ich außerdem ein Feature des Theme Designers Pro, bei dem ich mir überlegt habe, ob ich ihm nicht eine eigene Überschrift geben soll: der Mobile-Ansicht. Wenn man den Ansatz "mobile first" wirklich ernst nimmt, macht es Sinn, seine Seite auch entsprechend häufig darauf zu überprüfen, ob sie auf dem Handy genauso gut funktioniert wie auf dem Desktop, auf dem sie erstellt wurde.

Rocksolid Theme Assistant

Wenn man sich dagegen den Theme Assistant von Rocksolid ansieht, fühlt man sich ein wenig in die Steinzeit zurückversetzt. Über ein riesiges Formular kann man Farbcodes pflegen, Schriftgrößen ändern usw. Ein paar vorefinierte Presets gibt es. Aber keine Möglichkeit selbst seine Einstellungen abzuspeichern, um bspw. etwas anders auszuprobieren.

Mir fehlten auch einige Felder. So kann man zwar die Hintergrundfarbe des Hauptmenüs ändern, nicht aber die Hover-Hintergrundfarbe dazu. Die Farbe der Überschriften lässt sich auch nur für H1 und H2 vorgeben.

Abschließend kann man hier sicher sagen, dass die Lösung von Rocksolid etwas fuddeliger ist und man schneller selbst Hand an den CSS-Code legen muss.

Rocksolid Slider gegen Revolution Slider bei Eclipse

Beide Themes bringen eine Sliderlösung mit. Was sind die Unterschiede?

Revolution Slider

Der Revolution Slider ist wahrscheinlich vielen ein Begriff. Es gibt ihn ja auch für andere Content-Management-Systeme. Ich will jetzt nicht sagen, er könnte alles. Aber er kann wirklich viel und ich möchte nicht alles aufzählen.

Es muss aber unbedingt dazugesagt werden, dass ich viele Stunden mit Herunprobieren verbracht habe. Der genaue Sinn aller Steuerungen erschloss sich mir am Ende immer noch nicht vollständig. Aber ich habe Ergebnisse hinbekommen, die mich zufriedenstellten.

Rocksolid Slider

Gegen den Revolution Slider von Eclipse ist der Rocksolid Slider wesentlich einfacher gestrickt. Ich hielt das zunächst für einen Vorteil und hoffte auf schnellere Einarbeitung. Aber lange herumprobiert habe ich damit ebenfalls, um für mich verwertbare Ergebnisse zu erzielen.

Der Rocksolid Slider arbeitet deutlich abgespeckter als der Revolution Slider. Viele Effekte gehen eben einfach nicht. In der Demo wird er in Kombination mit einem anderen animierten Inhaltselement – der Feature Box – verwendet. Das ist etwas ungewöhnlich, aber wenn man es dann mal weiß, funktioniert es. Und es gab mir genügend Flexibilität, um mich zufriedenzustellen.

Rocksolid geht bei seinem Slider einen Weg, dass man das Ding entweder als Inhaltselement oder als Modul einbinden kann. Das verwirrt alle Autodidakten natürlich zu Beginn völlig, weil sie nämlich verzweifelt nach Einstellungen zum automatischen Ablauf suchen. Die gibt es nur im Modul. Dafür kann man dort aber auch News und Events in die Slides einbinden.

Eclipse Autogrid gegen Rocksolid Columns

Um ein responsives Spaltendesign umzusetzen, bringen beide Anbieter eine eigene Lösung mit. Schauen wir uns die an.

Wie funktioniert Rocksolid Columns

Es gibt vier Elementarten, mit denen man innerhalb eines Artikels eine Struktur wie diese hier pflegt:

  • Spaltenumschlag Anfang
    • Spalte Anfang
      • Content
    • Spalte Ende
    • Spalte Anfang
      • Content
    • Spalte Ende
  • Spaltenumschlag Ende

Im "Spaltenumschlag Anfang" pflegt man, wie die Spaltenstruktur auf Desktop, Tablet und Handy aussehen soll. Dabei sind einfache Aufteilungen wie 3 für Desktop, 3 für Tablet und 1 für Handy möglich. Aber auch komplexere wie 3-1-1 für Desktiop. Das würde bewirken, dass für Desktop drei Spalten angelegt werden, wobei das Gesamtset so breit ist wie 5 Spalten. Die erste Spalte ist so breit wie 3 Spalten, danach folgen zwei Spalten mit normaler Breite.

Kann man mit arbeiten.

Autogrid von Eclipse

Also das Autogrid von Eclipse ist schon cooler. Hier gibt man direkt im Inhaltselement an, wie viele Spalten es einnehmen soll und um den Rest kümmert sich Eclipse. Bei komplexeren Wünschen kam ich gelegentlich an die Grenzen des Autogrids. Aber im Großen und Ganzen ist es gut umgesetzt und wird sogar in der Artikelübersicht gezeigt und lässt sich dort auch aktivieren.

Einzelmodule von Rocksolid bzw. Premium Contao Themes

Einige Module bzw. Besonderheiten bieten nicht beide Anbieter. Darum geht es in diesem Abschnitt.

Rocksolid Frontend Helper

Zum Frontend Helper von Rocksolid bietet Premium Contao Themes bei Eclipse kein Gegenstück.

Der Frontend Helper hilft, schnell von einer Seite im Frontend zur zugehörigen Eingabemaske zu gelangen, die sich dann als Layer über die Seite legt.

Zunächst ging mir diese Funktion auf die Nerven, bis ich feststellte, dass ich damit sehr schnell Tippfehler ausmerzen kann, ohne mich lang durch die Menüsteuerung hangeln zu müssen.

Gefällt mir.

Element-Sets von Eclipse

Sogenannte Element-Sets unterstützen bei der Pflege von Content in Eclipse. Es gibt zig Variationen von Content-Boxen, Personen-Boxen, Image-Boxen, Headlines, Buttons usw., die man anhand von kleinen Vorschaubildchen auswählen kann. Eingefügt wird dann nicht nur ein einzelnes Inhaltselement, sondern ein komplettes Set.

Nehmen wir zum Beispiel eine gestylte Box mit Content und einem Button. Was bei Eclipse mit einem Klick einfügbar ist, benötigt bei Rocksolid Tao (oder Contao-Standard) eine ganze Reihe von Einfügungen. So könnte ein solches Set aussehen:

  • Zentrierter Bereich Anfang
  • Headline
  • Trennlinie
  • Text mit Bild
  • Trennlinie
  • Button
  • Zentrierter Bereich Ende

Eine Struktur dieser Komplexität mit einem Klick anhand eines Vorschaubilds einzufügen vereinfacht die Seitenpflege schon erheblich und inspiriert dazu, etwas Neues auszuprobieren.

Demo-Installer von Eclipse

Wie schon erwähnt ist Eclipse nicht ein Einzeltheme. Es ist eine ganze Theme-Sammlung, aus der man sich das für die eigenen Bedürfnisse passende Projekt heraussuchen kann. Dies geschieht im Backend im Demo-Installer.

Der Demo-Installer listet alle Demo-Projekte auf. Mit einem Klick kann man sie in den eigenen Webspace übernehmen. Das komplette Demo-Projekt wird dann einschließlich aller Unterseiten eingespielt. Man kann diesen Vorgang auch mehrfach wiederholen, um bspw. eine Vorlage und ein Projekt zum Anpassen einzubinden. Geht alles.

Was man wissen sollte, ist halt, dass auch alle Module usw. neu eingespielt werden. Ich hatte aufgrund mangelnder Erfahrung ein paarmal was eingespielt und wieder gelöscht. Manchmal tut man das auch, wenn ein anderes Projekt irgendein Element verwendet und man wissen möchte, wie das geht. Schließlich kann Eclipse ja alles, was die 180 Demo-Projekte können.

Einspielen und löschen von Demo-Projekten funktioniert problemlos. Lediglich die Module häuften sich bei mir. Die werden beim Löschen offenbar nicht mehr weggelöscht. Das nervt ein bisschen, aber man kommt klar.

Und wer kann jetzt mehr? Eclipse oder Tao?

Welches Theme ist nun eigentlich flexibler? Nähern wir und langsam der Endbewertung.

Eclipse ist ein Dinosaurier

Ist Dinosaurier jetzt ein positives oder negatives Wort? Wie so oft im Leben gibt es Licht und Schatten und es ist … irgendwie beides.

Eclipse kann ungleich mehr als Tao von Rocksolid. Es hat wohl auch einen anderen Anspruch – nämlich den, möglichst alles zu können und 180 Designs zu bieten. Ob das immer hilfreich ist, kann man durchaus hinterfragen.

Ich arbeite selbst im Marketing und kenne daher Vorgaben wie Styleguides usw. Und ich bin mir auch bewusst, dass man nicht alles verwenden sollte, was möglich ist. Bei Eclipse ist aber sehr viel möglich. Man braucht daher auch die nötige Selbstbeherrschung, um Dinge nicht einzusetzen, nur weil sie cool sind. So spürte ich eine tiefe, innere Verpflichtung, unbedingt Fancy-Dividers einsetzen zu müssen. Und ich verhedderte mich bei den durch viele Einstellungsmöglichkeiten uneinheitlichen Schriftgrößen und Abständen bei Headline-Elementen, die durch die oben gelobten Element-Sets vermehrt in meine Seite Einzug hielten.

Man kann aber sicher sagen: Wenn die Menge der Möglichkeiten das Maß der Dinge ist, dann bietet dir Eclipse das, was du suchst.

Rocksolid Tao ist mehr eine Dosierflasche

Noch so ein Wort, von dem man nicht weiß, ob es nun positiv oder negativ ist.

Während Eclipse eigentlich 180 Themes sind, bietet Rocksolid Tao nur 1 Theme. Und natürlich kann das weniger. Wenn man beide Systeme kennt, nervt dieses weniger auch gelegentlich. Zum Beispiel leuchtet mir nicht ein, warum Tao kein Smooth-Scrolling eingebaut hat. Das wäre doch wirklich kein Problem gewesen. So muss man hier halt selbst Hand anlegen.

Schaue ich mir aber das Endergebnis an. Und zur Verdeutlichung: Ich habe sowohl mit Eclipse als auch mit Tao die gleiche Website umgesetzt. Beurteile ich diese beiden Versionen, so ist mir die Seite mit Tao von Rocksolid deutlich besser gelungen. Sie wirkt wesentlich professioneller und das auch, weil ich weniger herumfuddeln konnte.

Manchmal ist weniger eben mehr.

Wie ist der Support von Premium Contao Themes im Vergleich zu Rocksolid?

Eigentlich hielt ich den Support zu Beginn für unwichtig. Schließlich war ich kein Dummchen und würde mich schon zurechtfinden. Weit gefehlt. Ich kontaktierte beide Supports mehrfach.

Der Support von Premium Contao Themes

Meiner Erfahrung nach sitzt dort nur eine einzige Person. Man schreibt sich nach kurzer Zeit in vertrautem Du. Und mit dem Supportzeitraum von einem Jahr nahm man es nicht so genau und half mir auch noch wesentlich später. Dazu sollte man aber wissen, dass ich wegen einem kleinen Kind eine ganze Weile nicht so konnte wie ich wollte.

Trotzdem – darauf hätte man keine Rücksicht nehmen müssen. Die Hinweise auf den abgelaufenen Supportzeitraum mehrten sich zwar gegen Ende und die Antworten wurden kürzer. Aber etwas Negatives kann ich nicht berichten.

Der Support von Rocksolid

Man lässt sich gern mal einige Tage Zeit, um eine Frage zu beantworten. Der Tonfall ist professionell distanziert, manchmal fast schon steril. Schwierige Fragen beantwortet man überlegt.

Von der Stimmung her, war mir der Support bei Premium Contao Themes sympatischer. Geholfen hat man mir bei Rocksolid aber immer, auch wenn ich mich manchmal gedulden musste.

Wie verhalten sich Eclipse und Tao zur DSGVO?

Die Datenschutzgrundverordnung hat bestimmt nicht nur mein Leben bereichert. Hier wünscht man sich Unterstützung. Bekommt man die?

Nein, Rocksolid nimmt keine Rücksicht auf die DSGVO

In gewohnter Sachlichkeit beantwortet man im Supportforum die Frage nach dem Cookie-Opt-In damit, dass die Umsetzungsweise noch umstritten ist. Damit hat man sicher recht.

Ein Opt-In-Modul bringen Rocksolid-Themes nicht mit. Es gibt aber zahlreiche Erweiterungen, die man über den Contao-Manager installieren kann. Ob die was taugen, weiß ich nicht.

Eine Sache fiel mir ein wenig negativ auf: Contao bietet inzwischen die Möglickeit, bei Youtube-Videos ein lokales Vorschaubild anzuzeigen, sodass der Besucher aktiv klicken muss, um Kontakt zu Youtube herzustellen. Scheinbar bietet Tao ein extra Inhaltselement zur Darstellung von Youtube-Videos, welches das Originalelement überschrieben hat. Ich habe dieses Tao-Youtube-Element umnennen müssen, weil darin nach Angaben des Rocksolid-Supports kein Vorschaubild vorgesehen ist. Man sandte mir aber CSS-Code, den ich in die custum.css einfügen konnte, um das Original-Contao-Youtube-Element responsiv zu machen.

So gesehen ist mein Problem gelöst. Mit Blick auf die DSGVO würde ich mir jedoch wünschen, dass die mitgelieferten Eigenlösungen von Rocksolid nicht weniger Rechtssicherheit bieten als die Original-Elemente.

Ja, Eclipse kann DSGVO

Eclipse bietet eine Lösung mit drei Varianten:

  1. Reine Hinweislösung (nach EuGH-Entscheidung für mich nicht mehr ausreichend).
  2. Einfache Layerlösung: Cookies zustimmen oder ablehnen.
  3. Komplexe Layerlösung: Cookies nach mehreren Kategorien zustimmen oder ablehnen (Essenziell, Komfort, Analyse).

Wenn aktiviert, wird bei Eclipse gnadenlos die Entscheidung des Nutzers abgewartet. Da läuft kein Youtube-Video, kein Google-Maps und noch nicht mal Google-Webfonts werden eingebunden, bevor nicht die definierte Zustimmung eingeholt wurde. Vorbildlich umgesetzt.

Mir gefällt die Eclipse-Lösung. Sie löst zwar die rechtliche Grauzone nicht auf, aber gibt dem verängstigten Webmaster ein Tool an die Hand, mit dem selbst entscheiden kann, wie weit er gehen will.

Was ist besser administrierbar – Eclipse oder Tao?

Wie sieht es mit Updates aus? Läuft alles rund?

Updates bei Rocksolid Tao

Nein, ein Update bei Tao von Rocksolid musste ich bisher nicht machen. Es handelt sich aber lediglich um ein Theme. Ich rechne daher offen gestanden nicht mit nennenswerten Problemen. Und sollte doch ein Problem auftreten, habe ich das Gefühl, dass ich dem gewachsen bin.

Updates bei Eclipse

Eclipse wurde mir bei Updates immer unsympatischer. Eigentlich begann es schon bei der Erstinstallation. Damals kam allerdings gerade der Contao-Manager heraus und darauf war man noch nicht eingestellt.

Später hat Premium Contao Themes einen Contao-Installer herausgebracht. Mit dem lief die Installation wundervoll einfach, leider aber nicht mehr die Updates.

Nachdem ich zwei Contao-Updates hintereinander nicht installiert bekam, riet mir dann der Support von Premium Contao Themes, doch besser den Contao-Manager einzusetzen.

Offen gestanden: Wegen der Updates bin ich heute durchaus nicht unglücklich, von Eclipse weggangangen zu sein. Mir kommt es so vor, als ob sich dieses Theme sehr tief im Contao-System einnistet, was die Fehlersuche bei Updates deutlich erschwert.

Mit welcher PHP- und Contao-Version arbeitet man bei Eclipse bzw. bei Rocksolid Themes?

Welche Programmversionen von Contao kann man einsetzen?

Systemvoraussetzung für Eclipse von Premium Contao Themes

Eines der Nachteile von Eclipse ist sicher, dass man an die LTS-Versionen gebunden ist. Dies empfand ich umso mehr, als während meines Einsatzes die DSGVO in Kraft trat.

Ich mag es aber auch, neue Versionen auszuprobieren und neue Funktionen kennenzulernen. Wem das nicht so geht, der empfindet die LTS-Version wahrscheinlich nicht als Nachteil.

Systemvoraussetzungen für Rocksolid Themes

Rocksolid passt seine Themes direkt nach Contao-Updates an die aktiuelle Version an. Man ist also immer up-to-date und kann aktuelle Features sofort nutzen.

Das ist vorbildlich.

Welches Theme ist zukunftsfähiger – Tao oder Eclipse?

Beide Anbieter verfolgen eine unterschiedliche Produktstrategie. Die sollte man kennen, bevor man sich entscheidet.

Ausblick für Rocksolid Tao

Als ich vor kurzem den Rocksolid-Support fragte, wie lange denn die Themes – in meinem Fall Tao – aktuell gehalten werden, bekam ich eine Antwort im Sinne von:

Sie haben bei uns Anspruch auf ein Jahr Theme-Support. Darüber hinaus können wir nicht garantieren, dass wir ein Theme aus dem Programm nehmen. Es fällt uns aber spontan kein Grund ein, warum wir das tun sollten.

Rocksolid hat rund ein Dutzend Themes am Start, also eine überschaubare Anzahl. Tao scheint eines der neueren zu sein. Auch mir fiele kein Grund ein, warum man dieses Theme aus dem Programm nehmen könnte.

Selbst wenn Tao irgendwann eingestellt werden sollte, so habe ich natürlich auch einen Einfluss auf den dann auftretenden Nachbearbeitungsaufwand. Ich habe mich daher entschlossen, im Blog größtenteils auf Standard-Elemente zurückzugreifen. Sonderseiten wie bspw. die für meinen hoffentlich bald erscheinenden Roman gestalte ich aufwändiger. Bei denen wäre es aber auch nach einiger Zeit ohnehin angesagt, sie mal optisch zu überprüfen und der Aufwand wäre überschaubar.

Ausblick auf Eclipse von Premium Contao Themes

Es gibt keinen Ausblick. Premium Contao Themes hat Eclipse vom Matkt genommen. Für ein Jahr gibts noch Updates und die Lauffähigkeit wird garantiert. Dann endet die Supportphase.

Eclipse X heißt das neue Produkt, dessen Datenbank nicht mehr mit der von Eclipse kompatibel ist. Eine Updateroutine hat man nicht geschrieben.

Auf einer Infoseite für frustrierte Eclipse-Kunden erklärt man, dass deren Website "topmodern" sei und PHP-7-ready. Es reden aber alle schon von PHP 8. Und wie oben geschrieben nistet sich Eclipse so tief in Contao ein, dass ich mir nur begrenzt zutraue, zu gegebener Zeit Updates daran selbst vorzunehmen. Mag sein, dass ich paranoid bin. Seht mir das bitte nach.

Fazit – was ist nun besser?

Was für dich besser ist oder nicht, musst du selbst entscheiden. Ich habe versucht, meine Erfahrungen fair darzustellen, so dass du dir ein Bild machen kannst. Sollte ich etwas vergessen haben (und ich habe garantiert etwas vergessen), war das nicht meine Absicht. Für mich selbst gilt:

Meine Website mag neu sein, aber ich habe einige Website-Projekte begleitet. Das längste lief 17 Jahre lang, wenn auch auf einem selbstgeschriebenen System. Die Eclipse-Themesammlung von Premium Contao Themes ist offenbar nur für eine Lebenszeit von um die 5 Jahren ausgelegt. Von mir aus auch 3 Jahre länger, wenn man mit veralteten Versionen arbeitet. Das ist mir zu wenig.

Nach einigen schlaflosen Nächten habe ich mich daher dazu entschieden, Eclipse bereits heute wieder rauszuwerfen, wo es noch nicht so wehtut und auf einen anderen Anbieter zu setzen. Dies mag ein sehr persönlicher Grund sein, den andere anders bewerten.

Darum ist diese Seite hier mit Tao von Rocksolid-Themes umgesetzt. Ich bin damit sehr zufrieden und habe heute nicht mehr das Gefühl, ein System einzusetzen, das sich so tief in Contao eingefressen hat, dass es mir später Probleme bereiten könnte.

Zu meinen höchsten Anforderungen an ein Content-Management-System gehört Kontinuität. Die bietet mir zwar Contao, aber offenbar nicht der Anbieter Premium Contao Themes. Darum werde ich deren Produkte nicht mehr einsetzen. Aber eine interessante Erfahrung war es allemal.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Tom |

Vielen Dank für deine Mühen und den ausführlichen Beitrag.
Die Update-Problematik sehe ich etwas anders.
Der Vergleich hinkt. Sowie ich eine Drittanbieter Erweiterung verwende komme ich immer in die Abhängigkeit. Ich habe es nie in der Hand wie lange ein Modul weiterentwickelt wird. Egal ob kostenpflichtig, als Teil eines Themes, oder als Open Source.
Beide Themes bauen auf zusätzlichen Contao Erweiterungen auf. Da kann man nicht sagen das eine bohrt sich mehr in Contao wie das Andere.

"Nein, ein Update bei Tao von Rocksolid musste ich bisher nicht machen."
Ja, klar. Da in TAO keine Features seit der ersten Veröffentlichung dazu gekommen sind. Es gibt keine Weiterentwicklung.
Was mich zur DSVGO-Problematik führt.
Eclipse wird ständig weiterentwickelt und dem aktuellen Stand der Dinge angepasst. Die gesamten neuen Features sind immer kostenlos. Bei Eclipse kannst du genauso NICHT updaten, falls du die neuen Features wie DSGVO-Konformität nicht haben willst.
Was machst du bei TAO?
Einen Programmierer beauftragen um eine DSGVO-Lösung zu programmieren?
Auf eine fertige DSGVO-Lösung setzen und versuchen diese zu integrieren in der Hoffnung, dass es mit dem Theme kompatibel ist? Was ist, wenn dem nicht so ist? Unterm Strich ist das alles mit zusätzlichen Kosten verbunden. Und ein paar Stunden sind da gleich mal verbraten.

Generell vertrete ich den Ansatz "never change a running system". Aber wenn sich neue Anforderungen ergeben führt oftmals doch kein Weg vorbei. Ob ich dann einen Programmierer dafür beauftrage, selber versuche eine Lösung zu integrieren, oder einfach ein Update einspiele, muss jeder für sich selber entscheiden.

Bei Eclipse findet man für alle Updates einen detaillierten Forumseintrag. Updates sind in der Regel mit dem Hochladen der Dateien erledigt. Ändert sich in der Datenbank etwas, muss das händisch nachgezogen werden. Das liegt aber nicht an einem Theme, sondern einfach an Contao, in dem es keine klare Trennung zwischen Contao-Core und einem Theme gibt.

Vielen Grüße
Tom

Antwort von Thomas

Hallo Tom,

sorry, für die verspätete Antwort.

Ich verstehe deine Ansichten völlig und ein bisschen war auch Frust im Spiel. Ich hab mich neu in Contao eingearbeitet und Eclipse war sicher die falsche Lösung für mich.

Sicher habe ich es nie in der Hand, ob und wie ein Modul weiterentwickelt wird. Aber ich hoffe, dass es diese Seite hier auch noch in zehn oder zwanzig Jahren geben wird. Das ist auch nicht unrealistisch. Ich hatte mal ein Portal aufgebaut und 18 Jahre lang betreut, bis Interessen und Zeit es nicht mehr zuließen.

Eclipse ist meiner Interpretation nach für einen Zeitraum von ca. 5 Jahren ausgelegt. Was soll ich denn danach deiner Ansicht nach mit dieser Seite hier tun? Momentan bin ich blogmäßig nicht sehr aktiv, weil ich an einem Buch schreibe. Aber das wird sich auch wieder ändern. Soll ich dann alle 5 Jahre (wie empfohlen) alle Beiträge händisch ins nächste Eclipse übernehmen? Das ist nicht, was ich mir vorstelle.

Problematisch ist hier sicher auch die Menge an Features. Wahrscheinlich werden Leute ohne Ahnung (wie ich es war) besonders auf dieses Angebot anspringen, weil sie sich alle Möglichkeiten offen halten wollen. Später haben sie dann eine Seite mit zig Spezialelementen, die ihnen beim Upgrade auf das höhere Eclipse um die Ohren fliegen.

Wenn ich nur eine kleine Seite planen würde - mit vielleicht 5-20 Unterseiten, kann man Eclipse nehmen. Dann ist nach einigen Jahren vielleicht ohnehin mal eine Überarbeitung angesagt. Aber wenn du immer mehr Content aufbaust, kann ich Eclipse nicht empfehlen.

Zum Thema DSGVO. Soweit ich informiert bin (glaube das im Contaoforum gelesen zu haben), setzt Eclipse einfach ein Plugin ein, das man auch selbst hinzufügen könnte.

Ich selbst habe mich zur DSGVO so aufgestellt, dass ich ohne Cookies arbeite und bei eingebundenen Inhalten (Youtube) ein Vorschaubild mit Hinweis anbiete. Hatte sogar mal ein kleines Plugin für mich programmiert.

Zum Thema Updates. Als ich auf Contao/Eclipse umstieg (von etwas selbstgeschriebenen), wurde in Contao 4 gerade die Installation via Composer eingebunden. Damit sind sicher zu Beginn mehr Probleme aufgetreten, als heute, wo genug Zeit war, sich darauf einzustellen.

Und was Tao von Rocksolid betrifft. Die habe ich angeschrieben (hatte ich das nicht im Blogbeitrag erwähnt). Sie schrieben mir, dass sie mir keine Garantie geben können, dass Tao immer weiter an aktuelle Contao-Versionen angepasst wird. Sie würden aber keinen einleuchtenden Grund sehen, warum sie die Updates daran einstellen sollten.

Ich werde sicher eines Tages auch auf etwas anderes umstellen. Vielleicht baue ich mir dann mein eigenes Theme (das war damals aus Zeitgründen mit Einarbeitung in Contao nicht möglich). Aber ich möchte, zumindest soweit ich es in der Hand habe, zunächst einmal auf Continuität setzen.

Weißt du, ich habe wie gesagt lange Jahre eine Community betreut, die ich selbst geschrieben habe. Die war zu Beginn sehr chaotisch programmiert, weil ich mir PHP damit beigebracht habe. Es war meine private Modelleisenbahn, daran herumzubauen. In den Jahren, in denen das Ding online war, gab es 3 oder 4 größere Updates. Da hatte ich Updateroutinen geschrieben, die mir die vorhandenen Daten in eine neue Datenbankstruktur überführt haben.

Ich frage mich ganz ehrlich, ob das bei Eclipse wirklich unmöglich wäre. Niemand erwartet, dass eine solche Umstellung ganz ohne Nacharbeit durchläuft. Aber ein Produkt einfach durch ein neues zu ersetzen und sich diese Mühe nicht zu machen - damit hat mich Eclipse eben als Kunden verloren. Vielleicht sollte man dort einmal durchrechnen, wie viel Geld ein Programmierer gekostet hätte, um eine solche Routine zu schreiben und das ins Verhältnis zur Anzahl der Kunden setzen, die sich das Märchen von der weiterentwickelten Folgeversion ohne automatische Übernahme von Altinhalten nicht erzählen lassen wollen.

Soweit es mich betrifft, bin ich nicht unglücklich mit Tao. Es kann viel weniger. Aber aus Designsicht zwingt es einen damit auch zu einem konsistenten Auftritt. Du möchtest nicht wissen, wie viel unterschiedliche Schriftgrößen ich allein in der Eclipse-Version dieser Seite hier verwendet hatte. Ich wusste bei vielen Modulen nicht einmal, welche Schriftgröße denn "normal" ist :) Aber wie gesagt - ich war vollkommener Neuling, in Contao, in Eclipse und irgendwie auch in einem CMS, das ich nicht selbst geschrieben habe.

Viele Grüße
Thomas

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.

*)
Mit einem Sternchen markierte Eingabefelder müssen ausgefüllt werden.
Bei „Name” darf auch ein Pseudonym stehen. Weiteres in meinen Datenschutzhinweisen.
Kommentare sind zunächst unsichtbar und werden von einem Moderator gesichtet.