Spielplatz Kiedricher Straße in Heidenfahrt

Optisch schöner Spielplatz, leider mehr als langweilig ausgestattet. Ist nur etwas für Kinder, die man in die Sandkiste setzen kann und die dort glücklich sind.

Bewertung Spielplatz Heidenfahrt – Kiedricher Straße

Spielplatzbewerung

Hier sehen wir schön, was passiert, wenn man unmotivierte Stadtangestellte einen Spielplatz planen lässt.

Positives zum Spielplatz Kiedricher Straße

Wenig gibts Positives zu schreiben. Er sieht gut aus. Also so von außen. Er liegt schön im Neubaugebiet. Aber sicher hätten die Kinder lieber in den Bäumen gespielt, die hier mal gestanden haben.

Der Spielplatz hat einen schönen Sandkasten und zwei Schaukeln. Wem das reicht, der darf hier glücklich werden. Lange wird das Glück sicher nicht anhalten.

Negatives zum Spielplatz Kiedricher Straße

Kann man auch mal über die Kinder nachdenken, die auf so einem Spielplatz spielen sollen?

Es gibt keine Rutsche und keine Wippe. Von mir aus. Aber was soll dieses Klettergestell? Schade um das viele Geld, das dieser Unsinn gekostet haben wird.

Was will man denn als Kind machen? Ist man dort bei den Planern in Ingelheim so weit von dieser Zeit entfernt, dass man den Kindern etwas hinstellt, dass mehr den Eindruck eines Trainingsplatzes, denn eines Spielplatzes macht?

Was möchte ich als Kind tun? Klettern will ich. Meine Fantasie will ich angeregt bekommen. Und wie will ich klettern? Ich will irgendwo hochklettern.

Geht das hier? Ja, hochklettern kann man. Und dann? Waren wir nicht alle mal klein? Dieses Kletterzeugs erzeugt doch die langeweiligste Langeweile.

Kinder wollen gern irgendwo hinaufklettern. Dort wollen sie herumlaufen, herunterschauen, rutschen oder sonstwas. Idealerweise ist oben noch was wo man durchkriechen oder sich verkriechen kann oder das sonst irgendwie die Fantasie anregt.

Dieses Klettergerüst der Kiedricher Straße könnte man eher in mein Fitness-Studio stellen als auf einen Spielplatz. Da klettert ein Kind genau einmal hoch und fragt danach: »Gehen wir jetzt woanders hin?«

Fazit

Wer denkt sich so einen Unsinn aus? Wer bestellt ihn ernsthaft irgendwo? Und wer bezahlt dafür dann auch noch Geld? Und wer bezahlt den Typen, der dafür die Stadt Geld bezahlen lässt?

Schade um das viele Geld, liebe Planer in Ingelheim. Fällt euch so wenig ein? Könnt Ihr den betreffenden Mitarbeiter nicht einfach nach Bingen versetzen, damit er dort weitere Kreisel planen kann?

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.

*)
Mit einem Sternchen markierte Eingabefelder müssen ausgefüllt werden.
Bei „Name” darf auch ein Pseudonym stehen. Weiteres in meinen Datenschutzhinweisen.
Kommentare sind zunächst unsichtbar und werden von einem Moderator gesichtet.